Lapsuslieder & Gedichte
Marco Tschirpke
Lapsuslieder & Gedichte

Gedichte

RUF ZUR ORDNUNG

Ich kenn verwegne Frauen
Mit Nieten in den Brauen.
Sogar die Zart- und Leisen
Bestücken sich mit Eisen.

In Brüsten und in Nabeln
Entzücken kleine Gabeln.
Du öffnest eine Schnalle:
Was findest du? Metalle.

Im Westen und im Osten
Die Venushügel rosten.
Erst spielst du mit, doch dann
Entfährts dir: "Zieh dich an !"

KULINARISCHE FUßNOTE

Fondue – das meint: an runden Tischen
Gemeinschaftlich im Trüben fischen.

VANITAS

Tief im Mischwald kreischt die Säge,
Frißt sich durch des Baumes Mark.
In dem Höllenlärm fällt krachend
Holz für deinen Eichensarg.

Oder Holz für jene Wiege,
Drin dein Nachwuchs sich bepißt,
Der die Pflege deines Grabes,
Wenn es soweit ist, vergißt.

MODERNE MALEREI

Vor ’nem schwarzen Viereck
Stehend, sprech ich mild:
„Nur weil’s an der Wand hängt,
Ist es noch kein Bild.“

MARIE ANTOINETTE

Routiniert am Fallbeil steht
Der Henker von Paris.
Und wie er bisher alles tat,
So tut er heute dies:

Die Königin hat ausgedient,
Obwohl noch jung an Jahren.
Doch der Konvent beschloß nunmal,
Die Rente einzusparen.

Kurz geheult, kurz gebückt,
Die Klinge saust hernieder.
Das Volk steht stumm und denkt bei sich:
Die kommt so schnell nicht wieder.

Marco Tschirpke